web creator software

ein wichtiges Motiv ist die Klärung und Versöhnung der Beziehung von Christen gegenüber den Juden ...

Unsere Geschichte

Im Jahr 1989 rief Christa Beer  in Wien zu einem Treffen zur Fürbitte für Österreich auf. Viele Leiter fanden sich zusammen, darunter auch Steven Lightle und Johannes Facius, Leiter einer Internationalen Fürbittebewegung und ein messianischer Jude. Die Anwesenheit des Letzteren zeugt von einem weiteren Motiv der Gründerin, nämlich der Klärung und Versöhnung der Beziehung der Christen gegenüber den Juden 1).


Im Folgejahr der Gründung des KZE verdoppelte sich die Teilnehmerzahl bei den regelmäßigen Treffen auf 15-20 Personen und die Versandliste für die Fürbitte von 1990 beinhaltete gar 150 Adressen.


In den darauf folgenden Jahren kamen mehr und mehr Leiter aus dem pfingstlich charismatischen Lager dazu. Der „Fackellauf für Jesus“, ein gemeinsames Konzert am Rathausplatz und die noch junge „Christliche Medien Produktion“ hatten viele Kontakte und Brücken geschaffen. Die erste größere gemeinsame Veranstaltung des KzE war die Konferenz „Zurüstung der Heiligen“, die in der Kurhalle Oberlaa, mit Rick Olmsteadt als Gastsprecher, stattfand. Der KzE entschied sich, als die Zeit der „Marsch für Jesus“ – Bewegung kam, einen solchen Marsch in Wien durchzuführen. Zu diesem Zweck wurde ein eigener Verein gegründet, der nach Durchführung von zwei großen Jesusmärschen in den Verein „Weg der Versöhnung“ des Runden Tisches Österreich überging. Der verbleibende KzE hielt an der Vision des jährlichen „Marsch für Jesus“ fest und ladet dazu immer wieder ein.


Die  Jahre 2014 und 2016 war ein solch historisches Ereignis, bei dem sich zum “Marsch für Jesus” und dem anschließenden “Fest für Jesus” bis zu 15.000 Christen versammelt haben. Fotos und Berichte über diese Events finden Sie unter   www.marschfuerjesus.com


1) Aus dem ersten vorhandenen KZE Protokoll vom 9.11.1989 ist ersichtlich, dass die Themen Fürbitte und Israel einen hohen Stellenwert hatten, denn es wurde auch zu einem Abend mit Benjamin Berger, einem jüdischen Christen aus Israel, eingeladen.

2) Prophetie von Cindy Jacobs (2002 in Innsbruck), in welcher die Einheit als eines der Merkmale Österreichs bezeichnet wird. Einheit ist die Vision des "Kreis zur Einheit - Christen in Wien"